Flüchtlingskrise: Europa zeigt Merkel endgültig rote Karte

Wohin steuert Deutschland?

Europa hat endgültig genug von den politischen Entscheidungen Deutschlands hinsichtlich der Flüchtlingskrise. Etliche EU-Staaten wenden sich angewidert ab, können Angela Merkels Entscheidungen keineswegs nachvollziehen. Sollten Bundesbürger weiterhin Merkels Flüchtlingspolitik stützen, wird Deutschland in die globale Bedeutungslosigkeit abrutschen. Premierminister Manuel Valls äußerte bereits einige Tage vor dem aktuellen EU-Gipfel, daß Frankreich keinesfalls mehr Flüchtlinge aufnimmt, als vereinbart. Slowakei, Polen, Tschechien und Ungarn leisten ebenfalls Widerstand, diskutierten in Prag mit Mazedonien sowie Bulgarien über die Sicherung der EU-Außengrenze. Deutschland muss eine Entscheidung treffen: Haltlose, verwirrte Willkommenskultur fördern oder Europa schützen?

 Joachim Sondern

Im Falle einer Fortsetzung der Willkommenskultur steht Deutschland just alleine da inmitten Europas, verliert alle politischen Bündnispartner, womit die USA ihr Ziel erreicht hätten, Deutschland europaweit isoliert wäre. Infolgedessen würde die totale US-Abhängigkeit rapide gefestigt. Nicht umsonst kassieren unlängst US-Berater in Berlin ab, angesichts der gut installierten Flüchtlingskrise. Laut Compact Online winkt der US-Beratungsgesellschaft McKinsey ein offizieller Staatsauftrag, wofür jene Gesellschaft 238.000 Euro erhalten soll. Es geht explizit um die Erarbeitung eines Masterplans für „Integration und Sicherheit“.

Der Anfang vom Ende

Zugegeben, ein einziger Auftrag dieser Art wird kaum auffallen, scheint weniger prekär. Allerdings ist das erst der Anfang vom Ende, da nach und nach Ghetto-Kulturen à la USA entstehen werden. Wer zieht dann den größten Nutzen daraus? Genau, die USA, sie haben ja schließlich genug Erfahrung gesammelt, was Ghetto-Kulturen angeht. Vor solchen US-Ghettokulturen innerhalb Deutschlands warnten patriotische Parteien, wie die Republikaner, bereits Mitte der 90er Jahre, wo unzählige Bürger Patrioten noch dafür anspuckten, übel beschimpften.

Selbstverständlich dürfen „Feuerteufel“ mitnichten fehlen, einigen auch als Systempresse bekannt: So bekommt Merkel Schützenhilfe vom Stern, welcher in seiner Ausgabe Nr. 8 fleißig negative Stimmung verbreitet samt dem Titelthema „Allein in Europa: Wie uns die Nachbarn mit den Flüchtlingen im Stich lassen und was das für Deutschland bedeutet.“

Leider fallen, trotz zunehmend aufgewachter Menschen, viele dennoch darauf rein, denken, sie müssen kontinuierlich Flüchtlingsmassen aufnehmen. Das kein anderes Volk europaweit diesen Wahnsinn mitmacht, kann BRD-Merkel natürlich nicht nachvollziehen, schließlich sind andere stets schuld, sofern man vom eigenen politischen Versagen ablenken will.

Merkel und die Grenzschließung der Balkanroute

Merkel scheint derweilen die hörigste US-Marionette zu sein. Gerade deshalb scheitert Rautenkanzlerin Merkel jetzt laufend. Einst den Ton europaweit angegeben, verweigert die EU ihr inzwischen die Gefolgschaft, will ergo sämtliche Außengrenzen zum 1. März 2016 schließen. Wie soll Merkel das nur Arbeitgeber Obama erklären? Tja, andere Staaten Europas wirken weitaus gesünder im Kern, reagieren auf Gefahren logischer. Ungeachtet dessen versucht Merkel, allen Fakten zum Trotz, sich der Grenzschließungen am Balkan entgegenzustellen.

Deutschland hat sich isoliert

Selbst wenn Merkel geradezu abstrus wirkt samt ihrer Pro-Flüchtlingshaltung, schadet sie dem deutschen Volk gerade deshalb massiv. Spanien, Frankreich sowie weitere Nationen lachen heutzutage laut über Deutschland, stellen die berechtigte Frage: Warum halten Deutsche ewig am Schuldkult fest, unterstützen indirekt politische Erpressungen?

Merkels Aussagen und Handlungen fallen letztendlich auf das gesamte deutsche Volk zurück, denn sobald die Situation eskaliert, machen Europas Nachbarn Deutschlands Bevölkerung mitverantwortlich, aufgrund der stillen Duldung. Edmund Burke sagte einst:

„Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“

Traurigerweise schweigen noch immer rund 70 Prozent der Bundesbürger, obgleich täglich neue aufwachen, ist die Zahl patriotisch denkender Menschen, im Verhältnis betrachtet, verschwindend gering. Das Ende von Merkels Flüchtlingsmärchen ist jetzt deutlich sichtbar, aufgrund der Haltung unterschiedlicher EU-Partner. Trotzdem klammert sich Merkel an ihren Lügen. Im Auftrag der US-Mächte führt sie Deutschland gen Abgrund.

Trotz Gefahr nicht ablenken lassen

Ganz gleich, wie sehr Ausländergewalt ansteigen mag, gesellschaftliche Probleme wachsen, dank der Flüchtlingskrise, niemand sollte die Ursachen dieser Krise außer Acht lassen. De facto herrscht Chaos wegen jahrelanger, unverantwortlicher US-Angriffskriege, unter dem Schirm der NATO. Überall versuchen die USA, ihr System radikal zu installieren – Weltmachtstatus mittels Unterdrückung. Deutschland sowie Europas Aufnahmekapazitäten sind längst erschöpft, ohne Frage. Nur darf folglich kein Hass gedeihen, ansonsten haben Kriegstreiber ihr Ziel erreicht. Wer Flüchtlingswellen verhindern will, schafft weltweiten Frieden. Deutschland raus aus der NATO, Europas Völker müssen Politikern verbieten, an US-Kriegsspielen teilzunehmen. Jedem Volk sein Land! Der Ruf nach Sicherheit kommt Politikern entgegen, die Ängste schamlos ausnutzen werden, um ihre totale Kontrolle durchzusetzen. Heimatschutz beinhaltet allumfassende Themen: kein TTIP, Gesundheit fernab des Pharmaeinflusses, Familienförderung sowie Schutz vor ausländischen Gewalttätern, die einzig Europa ausnehmen wollen.

Kommentar verfassen

Verfassen Sie den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz