Deutschland ertrinkt in einer volksfeindlichen Politik

Auf dem Scheiterhaufen der Geschichte

Deutschland säuft ab, und alle gucken zu. Traurig, aber wahr. Während die Deutschen sich Sorgen um ihre Heimat und die Zukunft ihrer Kinder machen, wird Deutschland abgeschafft. Die Faust in der Tasche, muss der Deutsche zusehen, wie die Regierung unter Merkel seit einigen Jahren Deutschland Stück für Stück auf den Scheiterhaufen der Geschichte entsorgt.

Rainer Hill

Deutsche Gesetze werden, mit wenigen Ausnahmen, anscheinend nur noch auf Deutsche angewandt, während der Islam mehr und mehr an Macht gewinnt, in diesem unserem Lande. Ehrenmorde werden akzeptiert, genauso wie Kinderehen. Opfer von Vergewaltigungen solle man als „Erlebende“ bezeichnen.

In den Schulen, die leider auch schon allzu oft mit Migrantenkindern gefüllt sind, wird das Bildungsniveau nach unten angepasst und die deutschen Schüler drangsaliert und bedroht. Den Lehrern dieser Verbildungsanstalten ergeht es oftmals nicht besser. Die Polizei ist aber auch nicht besser dran. Kaum wird sie zu einem Streit, der auch nur irgendwie mit Migrationshintergründigen zu tun hat, gerufen, schon müssen sie klein beigeben, sich bespucken, beleidigen und bedrohen lassen.

Und auch die Gesetze werden noch härter, zumindest für die Deutschen, die mit der Übernahme Europas durch den Islam nicht einverstanden sind. Wer auch nur ansatzweise dagegen aufbegehrt, bekommt die volle Härte des Gesetzes zu spüren.

Jegliche Kritik am Islam wird jetzt schon verboten und unter Strafe gestellt. Meinungsfreiheit gilt nur noch für andere und jene, die regierungstreu kopfnickend durch die Welt gehen. Und wenn es nach Bundesjustizminister Heiko Maas geht, wird demnächst jede kritische Äußerung gegenüber dem Islam oder der Herkunft derer, die noch nicht so lange hier leben, aufs Korn genommen und  auf das Härteste bestraft. Das Internet soll noch mehr überwacht und deutsche Missetäter unverzüglich gesperrt und bestraft werden.

Gleichzeitig ist es legitim, die Deutschen als „Köterrasse“ zu bezeichnen, als wenn „Kartoffel“ nicht schon schlimm genug wäre. Nein, jetzt darf man Frauen, die die Politik der Merkel-Regierung kritisieren, auch schon mal als „Nazi-Schlampe“ bezeichnen. Aber sagen Sie mal zu einem der Einmarschierten „Scheiß-Moslem“, dann hat Sie aber der Staat am Wickel und man unterstellt Ihnen Nazitum vom Feinsten. Das kann sogar zu Verlust von Berufsanstellung bis zur Ächtung in der Gemeinde führen.

Apropos Gemeinde: Christliche Werte oder Symbole werden aus der Öffentlichkeit verbannt, wie erst kürzlich an einer Lehrerin praktiziert. Während die Moslems ihre Glaubenssymbole immer mehr in die Öffentlichkeit projizieren und Diskussionen über Burka, Jilbab usw. im Sande verlaufen, werden Kreuze der Christenheit aus dem Blickfeld der Deutschen entfernt. Und nicht nur das! Selbst Symbole, die auch nur irgendwie an Christentum erinnern könnten, wie der Fisch, den die Christen seinerzeit als Erkennungszeichen trugen, darf als Anhänger nicht getragen werden. Eine Lehrerin wurde deshalb angemahnt.

Also, alles, was einem Moslem aufstoßen könnte, wo er sich beleidigt fühlen könnte, wie z.B. bei Kreuzen, Karikaturen usw., wird aus der Öffentlichkeit verbannt. Aber damit nicht genug: Einige Politiker fordern schon, dass Kirchen zu Moscheen umgebaut und/oder viel mehr Moscheen gebaut werden sollen. Und die Kirche, die von sich behauptet, der Hüter der Christenheit zu sein, predigt den Kotau vor dem Islam.

Eine Islamisierung Deutschlands oder Europas findet nicht statt. Klar, denn das würde ja bedeuten, dass man SIE zwingen wollte, zum Islam zu konvertieren. Brauchen die gar nicht, die marschieren hier einfach zu Millionen ein und drängen die Deutschen, bzw. die Europäer, beiseite. Wem es nicht gefällt, sucht das Weite, und die paar Figuren, die aufmucken wollen, werden mittels islamfreundlicher Gerichtsbarkeit mundtot gemacht oder auch schon mal weggesperrt. Nein, Deutschland wird nicht islamisiert, es wird vom Islam übernommen, besetzt. Das ist keine militärische Aktion, sondern eine waffenlose, wenn auch nicht gewaltlose Übernahme Deutschlands. Der ehemalige Bundeskasper Gauck soll ja mal gesagt haben, dass er sich vorstellen könnte, dass ein Moslem eines (unschönen) Tages deutscher Bundespräsident wird. Die da „oben“ finden es offensichtlich toll, wenn deutsche Frauen und Kinder vergewaltigt und umgebracht werden.

Viele Leute glauben ja immer noch, sie könnten mit Wahlen etwas ändern. Weit gefehlt. Rund ein Fünftel bis ein Viertel der Menschen, die heute in Deutschland leben, sind Migranten oder migrationshintergründig, ein Großteil Moslems. Das wären so Pi mal Daumen zwölf bis 15 Millionen inklusive deren Kinder – und es kommen noch mehr. Gut, nicht alle von diesen wollen eine Übernahme durch den Islam, aber wenn man sich die Wahlergebnisse ansieht, was glauben Sie, wen die wählen oder wählen würden? Das könnte die bedauernswerten Ergebnisse für CDU und SPD bei den Landtagswahlen der letzten Zeit erklären. Schließlich gibt es ja noch keine reine Islampartei – was aber auch nur noch eine Frage der Zeit ist.

Sie glauben, Deutschland stünde das Wasser bis zum Hals? Weit gefehlt, wir ertrinken bereits, und ein Rettungsring ist nicht in Sicht.

Kommentar verfassen

Verfassen Sie den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz