Volksverrat ist kein Kavaliersdelikt: Deutschland ist unser, und wird es auch bleiben

Wann ist genug endlich genug?

Na? Reicht es Ihnen nicht langsam? Wieder ein „paar kleine“ Terroranschläge in Europa. Und wieder stehen diese Heuchler vor den Mikrophonen und Kameras und äußern ihr Mitgefühl mit den Opfern der Gewalt, deren Verursacher sie selber ins Land gelassen haben (Stichwort „Volksverrat“). Willentlich und wissentlich!

Von Rainer Hill

Was ist schlimmer?

Der Hund, oder der Besitzer, der seinen Hund so erzogen hat, dass er beißt?

Die Droge, oder der Dealer, bzw. der, der diese Drogen herstellt?

Das Schwert, oder der, der die Klinge schwingt?

Die Waffe, oder der, der den Abzug drückt?

Der Terrorist, der den Terror zulässt, oder der, der ihn importiert?

Die Angst, oder der, der die Angst durch Terror schürt?

„Wir müssen uns an den Terror gewöhnen“, so heißt es von Seiten der Politik.

Müssen wir? Warum? Was ist mit dem Recht auf Selbstverteidigung?

Sollen wir jedes Mal warten, bis die Polizei anrückt, aber bis dahin mit Gefühlen verzweifelter, innerster Not damit rechnen, dass unsere Liebsten, unsere Nachbarn abgeschlachtet und Terroropfer geworden sind? Sollen wir die Bundeswehr rufen, die gerade nicht kann, weil sie entweder im Ausland oder im Elternurlaub ist? Warum sollen wir uns tagtäglich der Gefahr aussetzen, beraubt, geschlagen, vergewaltigt oder gar ermordet zu werden, nur weil es den Politikern und Teddybären-Schleusern so gefällt?

Nicht, dass wir uns missverstehen: Ich mag Teddybären! Aber deshalb muss ich mich und meine Nächsten doch nicht der Gefahr aussetzen, den nächsten Tag nicht mehr zu erleben. Und nein, eine Vergewaltigung ist auch keine Sache, wo man hinterher von einem tollen Erlebnis berichten kann. Diejenigen Frauen, die dies erleiden mussten, sind sehr oft nicht in der Lage, für Jahre – oder sogar bis zum Lebensende, ein „normales“ Leben zu führen. Zu viel an Intimsphäre wurde da zerstört.

Wir, das deutsche Volk, sollen uns alles Mögliche mittlerweile gefallen lassen.

Die „Regierung“ importiert Mord, Totschlag und Vergewaltigung, anstatt dafür zu sorgen, dass sich das eigene Volk im eigenen Land sicher und beschützt fühlen kann. Anstatt dafür zu sorgen, dass diese „Siedler“, wie sie teilweise schon genannt werden, an der Grenze abgefangen und in Aufnahmelager gesteckt werden, wo sie registriert und untersucht werden können, werden immer mehr und auf immer dubioseren Wegen nach Deutschland und Europa geschleust.

Sicher sind nicht alle schlecht, von denen, die da kommen – allerdings, wenn man sich mal die Boulevardpresse ansieht, dann sind das wahrlich nicht die hellsten Köpfe, die immer wieder von sich reden machen.

Wann ist genug endlich genug, damit wir, das Volk, wir, jene, die schon immer hier leben, die Schnauze voll davon haben, dass uns diese Regierung, egal unter welcher Farbgebung, verkohlt, verschrödert, vermerkelt und verarscht. Diese Bande von korrupten Möchtegern-Politikern in Berlin und anderen Regierungen, die diese Einwanderung zu verantworten haben, belügen und betrügen das Volk seit Jahrzehnten, und wir lassen uns das gefallen – und die meisten stehen auch noch Beifall klatschend am Bahnhof oder bei Wahlveranstaltungen und huldigen aktuell der Rautenkanzlerin und ihren Helfershelfern.

Diese eidbrüchigen Lobbyvertreter, die einmal geschworen haben, das deutsche Volk vor jeglichem Schaden zu bewahren und seinen Wohlstand zu mehren, wollen tatsächlich vom Volk wiedergewählt werden. Ja, geht es noch? Warum sollen wir denn weiterhin ein System unterstützen, das ganz offen gegen das eigene Volk agiert?! Das sind keine Volksvertreter, das sind Volksverräter!

Am 24. September sind Millionen von Wahlberechtigten aufgerufen, ihre Stimme für die nächsten vier Jahre in der Wahlurne zu verbrennen.

Was wäre, wenn nicht nur die Wahlberechtigten – sondern das ganze deutsche Volk, oder wenigstens die, die den Mut dazu haben, ihre Stimme behielten und sich erheben würden? Was wäre, wenn sich diese Stimmen in Berlin vor dem Reichstag versammelten und der Regierung mal ordentlich den Marsch bliesen, ihnen die Meinung geigten und Flagge zeigten?

Deutschland ist unser, und wird es auch bleiben!

Wenn sich die Politik nicht ändert, dann muss das Volk sie ändern. Das Recht auf Widerstand ist jedem freien Menschen zugestanden, der für Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit sowie für seine Familie und seine Heimat kämpft. Und es ist die Pflicht eines jeden, sich dafür einzusetzen und zu kämpfen.

Volksverrat ist kein Kavaliersdelikt!

Kommentar verfassen

Verfassen Sie den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz